Eltern

Essstörungen, Borderline, Selbstverletzung – Elterninfos

Oft wissen Eltern nicht, wie sie sich verhalten sollen, wenn das eigene Kind unter Essstörungen, dem Borderline Syndrom, der Selbstverletzung oder einer anderen psychischen Störung leidet. Eine Psychotherapie ist sicherlich der richtige Weg, doch wie kann man als Eltern (oder Elternteil) den therapeutischen Erfolg unterstützen?

Im Haus Kanapee legen wir zunächst besondern Wert auf den Kontakt zu den Eltern unserer Jugendlichen, vor allem dann, wenn eine Rückkehr ins Elternhaus möglich und im Hilfeplan vorgesehen ist. Unabhängig vom psychischen Krankheitsbild (Essstörungen, Borderline, Selbstverletzung, Depressionen, Neurosen, Traumata und vieles mehr), muss ein intensiver Kontakt zu den Eltern (oder anderen Bezugspersonen) in jedem Falle von der Bewohnerin gewünscht werden und dies muss darüber hinaus therapeutisch sinnvoll sein.

Unser gesamtes Team ist für kurze Fragen telefonisch stets erreichbar. Für längere Gespräche können gerne individuelle Termine vereinbart werden.

Sie wünschen weitere Informationen zum Haus Kanapee, zu unserem Team oder zu den Symptomen, die für psychische Krankheiten wie Essstörungen, Persönlichkeitsstörungen (zum Beispiel Borderline), Selbstverletzung (zum Beispiel Ritzen) oder andere typisch sind?

Wir stehen Ihnen sowohl telefonisch als auch über unser Kontaktformular jederzeit gerne zur Verfügung und helfen Ihnen weiter.

Vielen Dank für Ihr Interesse.